80-90% der Heizöl- und Gaskosten durch Nachtbetrieb mit Ergänzung einer 

Infrarot-Bildheizung ohne große Einschränkungen einsparen

Warum wird das nicht umgesetzt - das wäre doch eine Win-Win-Win-Lösung wovon 

alle Verbraucher, Industrie und Klima bis auf die 

Ölkonzerne profitieren würden? 

 

  

Heizung auf Nachtbetrieb umstellen

Stellen Sie Ihre Heizöl- oder Gas-Heizung auf Nachtbetrieb bzw. Urlaubsmodus um das gesamte Haus ganzjährig mit einer Sockel-Temperatur von 16 °C zu beheizen. 

Damit reduziert sich der Heizölverbrauch um ca. 50-60% und man muß keine ausgekühlten Räume mit der Bildheizung aufheizen.

 

 

Warmwasser aufheizen

Zusätzlich wird das Warmwasser nur noch 1x morgens zwischen 6 - 8 Uhr auf ca. 55 °C aufgeheizt. Damit kann nochmals ca. 20-30% Heizöl eingespart werden und es reicht völlig 

aus eine Legionellen-Gefahr auszuschalten. Abends duschen oder baden ist dann nur noch mit einem Warmwasserspeicher möglich. Der Nachtbetrieb kann per Knopfdruck leicht eingestellt 

werden aber die Warmwasser-Einstellung sollte man dem Schornsteinfeger oder Heizungsfachmann gegen ein kleines Trinkgeld überlassen.


 

Preisgünstige Bildheizungen

 
Jetzt kommen die eigendlichen Einsparer - die Infrarot-Bildheizungen,  die nicht nur preisgünstig und schön anzusehen sondern auch mit einer programmierbaren Thermostat 

ausgestattet sind. Dank der vorhandenen Sockel-Wärme von 16 °C werden weniger Bildheizungen pro Zimmer benötigt und die Räume sind schnell auf eine Zimmertemperatur 

von 22-23 °C aufgewärmt. Wird die Soll-Raumtemperatur unter- oder überschritten dann schalten sich die Bildheizungen automatisch ein und wieder aus und verbrauchen damit wesentlich 

weniger Strom als eine normale E-Heizung. Bestellen Sie sich eine Bildheizung bei Amazon oder Ebay für 50€-150€. Für das Wohnzimmer reicht eine 800 Watt, für die Küche/Eßzimmer 

eine 600 Watt und für das Bad eine 400 Watt Bildheizung völlig aus. Die Stromkosten pro Jahr für die 3 Bildheizungen betragen dann nur

1.6 KW * 10 Stunden/Tag * 150 Tage * 0.3€/KWh = 720€/Jahr  (Dieser Betrag entspricht in etwa dem Stromverbrauch einer Wärmepumpe)

zzgl. nur noch ca. 10%- 20% der bisherigen Heizölkosten 


.

Keine teuren Neu-Anschaffungen 

 
Mit diesen kleinen Einstellungen an Ihrer Heizung ergänzt mit stromsparenden Bildheizungen können Sie also nicht nur sehr viel Geld für fossile Brennstoffe 

einsparen sondern Sie erzielen auch riesige CO2-Einsparungen für unser Klima. Die alten aber bis zu 80% optimierten Heizölheizungen dürfen damit weiterhin betrieben werden 

und müssen nicht durch teure Neuanschaffungen wie Wärmepumpe, Fußbodenheizung, Holzpelletheizung, Solaranlage, Photovoltaik oder Stromspeicher ersetzt werden.

Würden Sie Ihre Öl-Heizung auch umstellen oder haben Sie Bedenken, schreiben Sie eine Email!

Kontakt: info@energiesparen.tips

Impressung: info@energiesparen.tips